Aston Martin

Aston Martin MietenAston Martin, ein britisches Unternehmen, zählt zu den wenigen Fahrzeugherstellern, die noch bis heute viele Schritte im Herstellungsprozess nicht automatisiert haben.
Gegründet wurde Aston Martin 1914 – der erste britische Luxussportwagen rollte allerdings aufgrund des zweiten Weltkrieges erst neun Jahre später vom Band.
In den Achtziger Jahren übernahm der Automobilkonzern Ford Aston Martin – und verkaufte die Mehrheit am britischen Luxussportwagenhersteller 2007 wieder an ein Konsortium um den britischen Rennsportunternehmer David Richards.

Der wohl bekannteste Kunde von Aston Martin ist zweifelsohne « Q » – der technische Mitarbeiter des Geheimdienstes MI6 rund um James Bond.
In den geheimen Einsätzen fuhr James Bond bis auf wenige Ausnahmen meist einen handgefertigten Aston Martin.

Aston Martins Kernkompetenz liegt in der Liebe zum sportlichen aber eleganten Detail.
Zumeist arbeiten unter der Motorhaube V8 Motoren mit einer Leistung von mehr als 400 PS.

Nach dem zweiten Weltkrieg geriet Aston Martin in eine Finanzkrise, die erst durch den britischen Unternehmer David Brown überwunden werden konnte. David Brown kaufte für 20.000 britische Pfund die stark angeschlagene Aston Martin Motors Ltd. und brachte neben einem beachtlichen Vermögen auch die nötigen Motorsportambitionen mit, die den Aston Martin bekannt gemacht haben.

Unter Brown`s Leitung reifte Aston Martin wieder zu einem konkurrenzfähigen Unternehmen im Bereich der Luxussportwagen heran. Ebenso stieg Aston Martin wieder mit zunächst guten Erfolgen in den Rennsport ein.
Als der damalig erfolgreiche Pilot allerdings bei einem Rennen tödlich verunglückte war der bis dato errungene Rennsporterfolg von Aston Martin zunächst in Gefahr – David Brown hingegen behielt einen kühlen Kopf und verpflichtete einen fähigen Taktiker und Rennsportstrategen namens John Wyer.
Dieses Team sollte für einige Jahre sehr erfolgreich im Rennsport aktiv sein und den Namen Aston Martin zu seinem heutigen Ruhm verhelfen.

So erinnern noch heute die Modellbezeichnungen an David Brown, der in der gesamten Firmengeschichte von Aston Martin nachhaltigen und ausschlaggebenden Anteil am Erfolg hatte.
Heutige Modelle tragen zumeist den Beititel « DB » – die Initialen von David Brown.

Allerdings war auch David Brown nicht unfehlbar und der Erfolg Aston Martins hing massgeblich von den Verkaufserlösen Brown`s zweitem Unternehmen ab, er verkaufte landesweit Traktoren.
Als der Absatz schwächelte, geriet auch Aston Martin erneut in Finanschwierigkeiten denn aus eigener Kraft konnte Aston Martin sich noch nicht behaupten.
Diese erneute Finanzkrise wurde wieder mit neuem Geld aussenstehender Investoren aufgefangen und Brown blieb zunächst weiter im Vorstand – aber so erfolgreich wie nach dem zweiten Weltkrieg sollte Aston Martin in den kommenden Jahren nicht mehr werden.

Dies änderte sich erst wieder in den 90`ger Jahren des 20. Jahrhunderts.
Brown selbst war schon länger in Rente und wurde 1993 ins Werk nach Newport Pagnell eingeladen – dort sollte die künftige Baureihe Aston Martin DB7 präsentiert werden – eine Vorstellung des Prototyps der dann in Serie gefertigt werden sollte.
Brown selbst gefiel der neue Aston Martin ausgesprochen gut – er sollte den Start der Serienproduktion allerdings nicht mehr erleben sondern verstarb noch im selben Jahr der Vorstellung des Prototypes.

Trotz, oder vielleicht auch gerade aufgrund der bewegten und zugleich emotionalen Firmengeschichte von Aston Martin steht der britische Edelsportwagenhersteller heute immer noch für britischen Luxus, Fahrfreude und Agilität – manche meinen, Aston Martin sei neben dem britischen Königshaus das Vorzeigeobjekt schlechthin aus Grossbrittanien.
Pegasus exclusive cars wünscht Ihnen viel Freude mit dem Aston Martin.

Pegasus exclusive cars GmbH & Co. KG | Am Schomm 7 | 41199 Mönchengladbach | Tel.: +49 (0) 2166 - 99 89 89 - 0 | Fax: - 9 | info@pegasus-rent.de