Lamborghini

Lamborghini MietenLamborghini – ein Name der wie der Erzrivale Ferrari für Kraft satt steht.

Lamborghini hat bis heute sein Werk in St. Agata / Bolognese in Italien. Von dort aus werden in Handarbeit die Kampfstiere die das Logo prägen in die ganze Welt ausgeliefert.

Wie auch Ferrari konzentriert sich Lamborghini auf Hochleistungs- und Supersportwagen, obwohl die Wurzeln der Firma eigentlich in der Produktion von Traktoren für die Landwirtschaft zu finden sind.
Der Gründer, Ferruccio Lamborghini, meldete 1948 in Cento ein Unternehmen zur Herstellung von Traktoren bei der örtlichen Behörde an.
Diese Firma war in dieser Zeit eine sehr lukrative Einnahmemöglichkeit, galt es doch in der Nachkriegszeit die Bevölkerung vornehmlich durch die Landwirtschaft zu ernähren.
Durch seinen überaus großen Erfolg konnte sich Ferrucio Lamborghini recht schnell einen seiner Träume erfüllen – einen Sportwagen von Ferrari.
Der Legende nach war er aber mit der Leistung seines neu errungenen Ferraris nicht so ganz zufrieden und erarbeitete Vorschläge zur Verbesserung der Motorleistung und Effizienz, die er direkt bei Ferrari einreichte.
Enzo Ferrari, der Gründer von Ferrari, soll über diese Vorschläge alles andere als erfreut gewesen sein und lies Lamborghini ausrichten er solle doch besser bei der Entwicklung von Traktoren bleiben – da würde er mehr von verstehen als von Sportwagen.

Lamborghini wertete diese Antwort eher als sportliche Herausforderung und begann seinerseits mit der Entwicklung von Supersportwagen, deren Leistungen die der damals aktuellen Ferrari Modelle deutlich übertrafen.
Auch einige Jahre später war Lamborghini derjenige Sportwagenhersteller, dessen Autos an der 300 km/h Marke kratzten – und das schon im Jahre 1966 / 1967.

Lamborghini geriet im Laufe seiner Firmengeschichte allerdings mehrfach in finanzielle Krisen, aus denen Lamborghini immer nur knapp aufgrund der guten Absätze der Traktoren entkam.
Trotz allem wechselten die Eigentümer Lamborghinis in der Geschichte mehrfach. Folge dieser finanziellen Schwierigkeiten war eine Aufsplittung der Unternehmensbereiche Traktoren- und Sportwagenproduktion.

Die Traktorenproduktion wurde an die heutige Deutz Fahr Gruppe verkauft – die Sportwagen fanden in der VW Gruppe ein neues Zuhause, von wo aus die neuen Lamborghini Modelle, allen voran der Lamborghini Gallardo und Lamborghini Murcielago, von der sportlichen Entwicklungsabteilung bei AUDI konzeptioniert wurden.

Das Lamborghini Logo ziert ein Stier – der Legende nach weil Ferrucio Lamborghini`s Sternzeichen der Stier war.
Aber der Stier findet sich auch in den Modellen wieder – wer in den geschichtlichen Zusammenhängen des Stierkampfes bewandert ist, wird das schon bemerkt haben.
Die aktuellen Modelle Lamborghini Gallardo und Lamborghini Murcielago haben ihren Namen jeweils von berühmten und siegreichen Kampfstierzuchten.
Der Murcielago beispielsweise überlebte einen Stierkampf mit über 20 Lanzenstichen – und wurde daraufhin begnadigt.
Ferrucio Lamborghini soll dieser Stier so beeindruckt haben, dass er das Profil dieses Stieres in seinem Logo verwandt haben soll.

Seit AUDI für Lamborghini konzipiert erfolgte ein wirtschaftlicher Aufschwung bei Lamborghini:
die Autos wurden zuverlässiger und noch machtvoller. Auch legte man bei AUDI Wert auf eindrucksvollen Lamborghini Sound und entwickelte neben den Chassis auch Abgassysteme, die den Motorsound von Lamborghinis unterstützen – wer je hinter einem startenden Lamborghini Gallardo stand wird das bestätigen können.

Auch ist ein umschwenken des Designs bei Lamborghini seit dem Einstieg von VW klar bemerkbar. Während die Modelle der Achtziger Jahre noch mit klaren, harten Formen versehen waren, finden sich bei heutigen Modellen immer weichere Kurven und aerodynamische Details an den Supersportwagen aus St. Agata.

Bis heute konnte Lamborghini allerdings nicht so große Bekanntheit erlangen wie die Erzrivalen aus Maranello: die Ferraris.
Dies liegt wahrscheinlich zum einen an Misserfolgen in der Formel 1 (in den Siebziger und Achtziger Jahren lieferte Lamborghini Rennmotoren an diverse Teams der Formel 1) wo, anders als Ferrari, Lamborghini niemals so große Siege einfahren konnte.

Zum anderen aber auch an den Kleinserien die Lamborghini herstellte. Ein Lamborghini sollte immer eine Augenweide sein – wenn man ihn sieht, dann solle man den Moment festhalten, denn so schnell bekommt man keinen zweiten zu Gesicht.

Daher sind die Lamborghini Modelle noch ein Stück rarer als vergleichbare Ferraris – und während Ferrari sich schon immer versuchte Sportwagen für die Strasse zu bauen, sind Lamborghinis bis heute Rennmaschinen durch und durch. Zwar regeln heute elektronische Systeme weitesgehend die Kraftübertragung oder die Fahrstabilität, aber noch immer ist es nicht ganz leicht die über 500 PS starke Maschine des Lamborghini Gallardo zu beherrschen.
Damit ist Lamborghini so etwas wie ein « Geheimtipp » unter Motorsportfans: breit, hart, flach – und verdammt schnell…
Pegasus exclusive cars wünscht Ihnen viel Freude mit dem Lamborghini.

Pegasus exclusive cars GmbH & Co. KG | Am Schomm 7 | 41199 Mönchengladbach | Tel.: +49 (0) 2166 - 99 89 89 - 0 | Fax: - 9 | info@pegasus-rent.de